Spielberichte F2 Saison 2010/2011

Regiocup Finale: GTV Basel - TV Kleinbasel

Nach der wohl besten Leistung der gesamten Saison gewinnen die GTVlerinnen gegen den Regionalmeister TV Kleinbasel hochverdient mit 27:16 (14:7). Die Gäste aus dem Kleinbasel vermochten zwar mit 1:0 in Führung gehen, danach aber dominierte der GTV das Spiel in allen Belangen. Die Umstellung von der gewohnten 3:2:1-Deckung auf eine 6:0-Abwehr extra für dieses Finalspiel machte sich von Beginn weg bezahlt. Die Kleinbaslerinnen waren auf die offensivere Deckung vorbereitet und hatten Mühe, ihr Spiel nun umzustellen.

Die GTVlerinnen ihrerseits, legten ihre Vorteile voll und ganz in die Waagschale: das grössere und ausgeglichenere Kader ermöglichte ihnen ein konsequentes Tempospiel, welches die Gäste an ihre körperlichen Grenzen trieb. Dadurch waren sie gezwungen, die eingespielte Stammsechs immer wieder zu verändern und die Reservistinnen zu bringen, welche während der Saison kaum je zum Einsatz gelangten. Diese Ersatzspielerinnen waren bemüht und hatten auch einige gute Aktionen, doch konnten sie die mangelnde Spielpraxis verständlicherweise nicht verbergen.

Da auch die Manndeckung auf GTV-Rückraumspielerin Nora Ammann nicht die gewünschte Wirkung zeigte, gelang es den Gastgebern rasch, sich vorentscheidend abzusetzen. So betrug der Vorsprung zur Pause bereits 7 Treffer.

Da die Gastgeberinnen auch in der zweiten Hälfte voll und ganz ihr Konzept des mannschaftsdienlichen Spiels umsetzten, Jede für Jede in Angriff und Abwehr arbeitete und alle Spielerinnen ihren Teil zum Erfolg beitrugen, gewann der GTV das Spiel schliesslich mit 27:16. Eine einzelne Spielerin herauszuheben würde der Teamleistung nicht gerecht. Jede Spielerin hatte ihren Platz und ihre Aufgabe und jede erfüllte diese am gestrigen Abend mit Bravour.

Wenn das Team mit solcher Geschlossenheit auftritt und die taktischen Anweisungen umzusetzen weiss, so ist es nur schwer zu bezwingen.

Die Spielerinnen des GTV haben sich diesen Erfolg redlich verdient. Obschon man auf drei Hochzeiten tanzte (Meisterschaft, Regio-Cup und CH-Cup) und in allen erfolgreich spielte, obwohl man diverse Verletzte und Abwesende zu beklagen hatte, wurden diese niemals als Ausrede für eine schwächere Leistung herangezogen. Dafür, für den 2. Platz in der Meisterschaft, das 1/8-Finale im Schweizer Cup und den Sieg im Regio-Cup gebührt dieser Mannschaft Respekt.

Nun gilt es, den Schwung dieser Erfolge in die neue Saison mitzunehmen und das noch grössere Ziel zu erreichen: den regionalen Meistertitel, sowie die Aufstiegsrunde zur 1. Liga. Grosse Veränderungen im Kader sind nicht zu erwarten. Bereits jetzt klar ist, dass mit der Öffnung des Transferfensters am  01. Juni die talentierte Torhüterin Chantale Rechsteiner (Jahrgang 92) zum GTV stossen wird. Sie soll gemeinsam mit Stammkeeperin Aysegül Yesilyayla das Torwartgespann der ersten Mannschaft bilden. Weitere externe Zuzüge sind nicht geplant, es sei denn, eine Spielerin sollte das Team noch verlassen.

Nun erwartet die Pokalsiegerinnen eine trainingsfreie Woche, ehe die Vorbereitung zur Saison 2011/2012 startet - erneut mit hohen Zielen. Ein grosses grosses Dankeschön gebührt auch unseren Fans, welche uns in dieser Saison so treu unterstützt haben. Der Pokalsieg soll auch ein kleines Dankeschön für Eure Unterstützung sein. Vielen herzlichen Dank.

 

GTV Basel - TV Kleinbasel 27:16 (14:7)

 

Datum: Sonntag, 15.05.2011

Spielbeginn: 15.30 Uhr

Ort: Freies Gymnasium

Schiedsrichter: Ruser/Herren

 

GTV: Yesilyayla; Ammann (3), Doh Lou Botty (5/1), Dolfi (1), Engeler (2/1), Gambino, Lincke (1), Maricic, Müller (1), Saydam (2/1), Socin (1), Troncoso (7), Verga (1), Wittmer (3).

 

Bemerkungen: GTV ohne: Ivanovic, Gasche, Plozza (alle rekonvaleszent), El Saghir, Spieler (beide nicht im Aufgebot).

 

 Strafen:  3x2min gegen den GTV, 2x2min gegen Kleinbasel.

Meisterschaft: GTV gegen den RTV und 2x Kleinbasel

Nach intensiven Tagen nun endlich die Berichte zu den 3 letzten Meisterschaftsspielen der Saison:

 

RTV:

 

Die Ausgangslage war in ihrer Einfachheit bestechend: die GTVlerinnen mussten im Rankhof gegen den RTV gewinnen, um sich eine Finalissima gegen den TV Kleinbasel zu erspielen. Dort würde man 2 weitere Siege benötigen, um das grosse Ziel Meisterschaft erreichen zu können. Nebst der gesperrten Estelle Dolfi, der langzeitverletzten Lorena Plozza fiel im Spiel gegen Oberwil nun auch noch die 3. Kreisläuferin, Aleksandra Ivanovic, mit einem Kreuzband- und Meniskusriss aus. Somit blieb auf dieser Position nur noch die angeschlagene Eleanor Wittmer, sowie die gelernte Flügelspielerin Sofie Müller.

Dies aber war nicht da sProblem. Problematisch war vielmehr, dass die Spielerinnen entweder vor Anspannung gelähmt waren, oder ihnen die Wichtigkeit des Spieles überhaupt nicht bewusst war. Mit Ausnahme von Torhüterin Aysegül Yesilyayla zeigte jede Spielerin das wohl schwächste Spiel der letzten 2 Jahre. Im Angriff spielte man völlig uninspiriert und schloss aus Situationen ab, aus welchen man nicht treffen kann und in der Abwehr liess man die Gegnerinnen immer wieder ohne Gegenwehr durchbrechen. Das Spiel endete it 15:11 (!) für den RTV. So spielt kein Meister.

 

TV Kleinbasel auswärts:

 

Nach dieser schmerzhaften Niederlage, welche gleichzeitig das Ende aller Meisterträume bedeutete, galt es nun gegen den designierten Meister zumindest die Ehre zu retten. Dies zumindest gelang den GTVlerinnen. Man spielte nicht gut, hatte in der Abwehr insbesondere auf den Aussenpositionen grosse Probleme und konnte das Spiel nie dominieren, doch kämpften die Spielerinnen mit grosser Leidenschaft und erzielten kurz vor dem Ende der Partie den verdienten 17:17 Ausgleichstreffer. Mit diesem Spiel trennte man sich für 4 Tage vom Gegner, ehe man am Donnerstag zum letzten Meisterschaftstanz im FG lud.

 

TV Kleinbasel zu Hause:

 

Unter der Woche hatte man am angeknacksten Selbstbewusstsein der Spielerinnen gearbeitet, um doch noch einige der gesteckten Ziele erreichen zu können. Dies zeigte Wirkung.

Zwar lagen die stark ersatzgeschwächten GTVlerinnen (neben den Langzeitverletzten Plozza, Engeler und Ivanovic fehlten nun auch noch die abwesende Sofie Müller, sowie die kranke Diane Doh Lou Botty) gegen Ende der ersten Halbzeit mit 5 Toren im Hintertreffen, doch zeigte das Team einmal mehr Moralund vermochte sich im vergleich zu den letzten Spielen auch deutlich in der Abwehrarbeit zu steigern. Dies, sowie die Breite des Kaders, welche in diesem Spiel wirklich zum Tragen kam, ermöglichten dem GTV durch ein Tor der jüngsten Spielerin im GTV-Dress dieses Abends, Sabine Verga, einen verdienten 15:14 Heimsieg zum Abschluss der Meisterschaft zu feiern.

 

Fazit:

 

Um es vorweg zu nehmen: der TV Kleinbasel ist der korrekte und verdiente Regionalmeister der Saison 2010/2011. Mit nur einer Niederlage und 2 Unentschieden waren sie die konstanteste Mannschaft und somit auch der würdige Titelträger. Die GTVlerinnen müssen sich darüber ärgern, unnötige Punkte im Auswärtsspiel in Pratteln, sowie zu Hause gegen den RTV liegen gelassen zu haben. Positiv hervorzuheben bleibt die Tatsache, dass das Team niemals die vielen Ausfälle als Ausrede benutzte, sondern in jedes Spiel ging um es zu gewinnen. Auch die hohe Zielsetzung wurde nicht revidiert, weil das Team an sich glaubte und das ist auch gut so. Was von der Meisterschaft bleibt, ist der schale Nachgeschmack, dass man sowohl die beste Offensive, als auch die beste Defensive stellte und die Saison mit einem Torverhältnis von plus 124 abschloss und dennoch nicht Meister wurde.

Dem Team wird es eine Lehre sein für die kommende Saison.

 

Nun gilt die volle Konzentration der Mannschaft dem Cupfinale gegen den TV Kleinbasel vom 15. Mai 2011. Anpfiff ist um 15.30 Uhr im Freien Gymnasium.

Hinter den Kulissen laufen bereits die Planungen für die neue Saison auf Hochtouren.

Meisterschaft: GTV Basel - HC Oberwil

Dieses war der 2. Streich, doch der Dritte folgt sogleich.

 

Getreu nach dem Motto von Max und Moritz gehen die GTVlerinnen die letzten 5 Meisterschaftsspiele der Saison an. 5 Siege müssen her, damit das Ziel Meisterschaftsgewinn erreicht werden kann. Nach dem ersten Sieg gegen die SG ATV/KV machten die GTVlerinnen am Samstag nun den 2. Schritt mit dem verdienten Heimsieg gegen den HC Oberwil.

 

Das Spiel begann für die GTVlerinnen optimal. Bis zur Mitte der ersten Hälfte konnte man sich mit 10:2 absetzen, ehe die Gästetrainerin ihr Time-Out nahm. Nun aber shcien der Faden gerissen. Im Angriff vergab man Chance um Chance, oder verlor den Ball schon im Aufbau leichtfertig. Daraus resultierten einfache Treffer der Gäse, welche in einem Pausenstand von 14:7 gipfelten.

 

Vor dem Spiel wurden maximal 9 Gegentreffer zum Tagesziel des GTV erklärt, davon wollte man auch nach den 7 Gegentreffern in Hälfte 1 nicht abweichen. Dementsprechend konzentriert spielte man in der Folge im Defensivverbund: in 28 Minuten kassierte man gerade einmal einen Gegentreffer, ehe die Konzentration nachliess und man in den letzten beiden Minuten noch 2 unnötige Gegentreffer kassierte.

Die Abwehrleistung war insgesamt jedoch gut, einzig im Angriff spielte man nicht so, wie man sich das vor der Partie vorgenommen hatte. Hier also besteht das hauptsächliche Steigerungspotential in Hinblick auf die finalen 3 Partien gegen den RTV und den TV Kleinbasel (2x).

 

Nun gilt es aber zunächst, den 3. Sieg in Folge einzufahren. Dies Morgen Dienstag, um 20.30 Uhr im Rankhof gegen die Wundertüte RTV 1879 Basel. An einem guten Tag schlagen sie jeden Gegner, an einem schwachen können sie gegen jeden verlieren. Wir werden sehen.

 

 

GTV Basel - HC Oberwil 22:10 (14:7)

 

Datum: Samstag, 02.04.2011

Spielbeginn: 17.45 Uhr

Ort: Freies Gymnasium

Schiedsrichter: Stalder

 

GTV: Yesilyayla; Ammann (4/2), Doh Lou Botty (3), Gambino (1), Ivanovic,  Lincke (1), Maricic (2), Müller, Saydam, Troncoso (7), Verga (1), Wittmer (3/1).

 

Bemerkungen: GTV ohne: Socin (Arbeit), Dolfi (gesperrt), Engeler, Gasche, Plozza (alle rekonvaleszent), El Saghir, Spieler (beide nicht im Aufgebot).

 

 Strafen:  keine Strafe gegen den GTV, 2x2min gegen Oberwil.

Meisterschaft: GTV Basel - SG ATV/KV Basel II

Nach der langen Fasnachtspause durfte man gespannt sein, wie die 2. Liga Spielerinnen des GTV wieder in den Tritt finden würden. Trainer Weyer hatte die Defensiv-Leistung in den vergangenen Spielen bemängelt und so wurde in den beiden Trainings nach der Fasnacht auch genau dort der Hebel angesetzt. Zumindest in den ersten 30 Minuten zahlte sich dies eindrücklich aus. Die GTV-Abwehr vor Torhüterin Ayse Yesilyayla (zurück nach Fuss-OP) kassierte aus dem Spiel heraus gerade einmal 3 Treffer. 2 Siebenmeter führten dazu, dass man mit einem 14:5-Vorsprung in die Pause konnte.

 

In der 2. Halbzeit vermochte in erster Linie die Offensive überzeugen, welche bei doppelter Manndeckung sehr kreativ spielte und selbst in doppelter Unterzahl ein Tor erzielen konnte. Dafür stand nun die Deckung nicht mehr so stark wie gewohnt. 15 Gegentreffer in einer Halbzeit sind schlicht zu viele.

 

Nun bleibt eine weitere Trainingswoche, um sich auf die alles entscheidende Phase der Saison vorzubereiten. Zwischen dem 02.04. und dem 14.04. bestreiten die GTVlerinnen 4 Spiele. Resultieren daraus 4 Siege, so hat man das erste Saisonziel erreicht: Regionalmeister. Doch die Gegnerschaft hat es in sich: Diesen Samstag trifft man zu Hause auf den HC Oberwil, am Dienstag auf den RTV. Sollte man diese Spiele gewinnen, kommt es dann am Sonntag und Donnerstag zum finalen Showdown gegen den TV Kleinbasel. Nur 2 Siege reichen dem GTV zur Meisterschaft. Trainer und Spielerinnen wollen aber alles dafür unternehmen, dieses Ziel zu erreichen.

 

Zunächst aber gilt der ganze Fokus dem Spiel vom kommenden Samstag, den 02.04.2011. Anpfiff im FG ist um 17.45 Uhr und wir würden uns über zahlreiche Fans und deren Unterstützung freuen.

 

 

GTV Basel - SG ATV/KV Basel II 30:20 (14:5)

 

Datum: Sonntag, 27.03.2011

Spielbeginn: 15.00 Uhr

Ort: Freies Gymnasium

Schiedsrichterin: Studer

 

GTV: Yesilyayla; Ammann (5), Doh Lou Botty (6), Dolfi (1/1), Gambino, Lincke (1), Maricic (2), Müller (2), Socin (1), Troncoso (8), Verga (2), Wittmer (2/1).

 

Bemerkungen: GTV ohne: Engeler, Gasche, Plozza (alle rekonvaleszent), El Saghir, Ivanovic, Spieler (alle nicht im Aufgebot), Saydam (Auslandaufenthalt).

 

 

Strafen:  4x2 min gegen den GTV, 2x2min gegen ATV/KV.

Meisterschaft: GTV Basel - SG Handball Birseck

Das blaue Auge von Sissach noch im Hinterkopf, empfingen die GTVlerinnen die SG Handball Birseck im Freien Gymnasium. Der Start gelang dem Team von Trainer Christian Weyer gut; nach etwas mehr als 20 Minuten lag man mit 7:1 in Front. Dann aber begann einmal mehr eine Phase der Unkonzentriertheit, welche man schnellstmöglich abstellen muss. Bis zur Pause gelangen den Gästen noch 2 Treffer zum 8:3 Halbzeitresultat.

 

Auch in der 2. Hälfte zeigte sich ein ähnliches Bild: der GTV dominierte das Spiel zwar, gab Rhythmus und Tempo vor, doch sündigte man immer wieder im Abschluss, oder in der Abschlussvorbereitung. Auch defensiv stand man nicht mehr so kompakt wie man es eigentlich gewohnt ist.

 

Nun haben die Spielerinnen 2 Wochen Zeit, um sich auf das enorm wichtige Heimspiel gegen den wiedererstarkten RTV 1879 Basel vorzubereiten. Um zum Ende der Saison eine wahre Finalissima gegen den TV Kleinbasel austragen zu können, zählen nun nur noch Siege. Der RTV wird bemüht sein, den GTVlerinnen erbitterten Widerstand zu leisten.

 

Herauszuheben im vergangenen Spiel sind zum Einen Sara Troncoso, welche mit 9 persönlichen Treffern beste Torschützin war, zum anderen aber auch die Leistung von Torhüterin Julia Spieler, welche Stammkeeperin Aysegül Yesilyayla auch dieses Mal gut vertrat.

 

Anpfiff zum Spiel gegen den RTV ist am Sonntag, den 27.02.2011 um 15.00 Uhr im Freien Gymnasium. Bis dahin sollten zumindest Eleanor Wittmer und Sofie Müller wieder einsatzbereit sein.

 

 

GTV Basel - SG Handball Birseck 20:11 (8:3)

 

Datum: Sonntag, 13.02.2011

Spielbeginn: 15.00 Uhr

Ort: Freies Gymnasium

Schiedsrichter: Stalder

 

GTV: Spieler; Ammann (5/1), Doh Lou Botty (2), Dolfi (2/1), El Saghir, Gambino, Ivanovic, Lincke, Maricic, Socin (1), Troncoso (9), Verga (1).

 

Bemerkungen: GTV ohne:  Engeler, Gasche, Müller, Plozza, Yesilyayla (alle rekonvaleszent), Wittmer (krank), Saydam (Auslandaufenthalt).

 

 

Strafen:  1x2 min gegen den GTV, 1x2min gegen Birseck.

 

Meisterschaft: TV Sissach - GTV Basel / Telegramm Cupspiel

Nachdem die GTVlerinnen unter der Woche gegen den SPL-Club SPONO-Nottwil die selbst gesetzten Ziele (weniger als 50 Gegentreffer kassieren, mind. 10 Treffer erzielen) klar erfüllten, wurde ihnen am Wochenende in Sissach aufgezeigt, dass in der Meisterschaft keine Geschenke zu erwarten sind.

Die Baslerinnen hatten Mühe ins Spiel zu kommen, fanden von Beginn weg nicht zu ihrem für gewöhnlich starken Abwehrspiel und vergaben im Angriff Chance um Chance. So gesehen durfte man froh darüber sein, einen 3-Tore-Vorsprung in die Pause mit zu nehmen.

 

Im Wissen darum, dass die Sissacherinnen durchaus das Potential haben, den Gästen ein Bein zu stellen, agierten die GTVlerinnen wirr im Angriff und wurden in der Abwehr ein ums andere Mal überlaufen. Als der TV Sissach beim Stande von 15:14 erstmals in Führung ging, läutete dies eine hektische Schlussphase ein. In dieser vermochten insbesondere Nora Ammann und Eleanor Wittmer zu überzeugen, welche in dieser Phase der ausschlaggebende Faktor für den Sieg der GTVlerinnen waren.

 

Die Lehren, welche es aus diesem Spiel zu ziehen gilt sind klar: 1. Die Meisterschaft wird uns nicht geschenkt. 2. Nur wenn wir kompakt und als Einheit auftreten, können wir ein Bollwerk aufbauen, welches schwer zu bezwingen ist.

 

Bereits diesen Sonntag um 15.00 Uhr geht es im Freien Gymnasium mit dem Heimspiel gegen die SG Handball Birseck weiter. Ein Sieg gegen das Schlusslicht ist dabei Pflicht.

 

 

TV Sissach - GTV Basel 16:18 (7:10)

 

Datum: Sonntag, 06.02.2011

Spielbeginn: 13.30 Uhr

Ort: Sissach Tannenbrunn

Schiedsrichter: Zbinden

 

GTV: Spieler; Ammann (8/3), Doh Lou Botty (2), Dolfi, El Saghir, Gambino, Ivanovic, Lincke, Maricic, Socin (1), Troncoso (4), Verga, Wittmer (3).

 

Bemerkungen: GTV ohne:  Ivanovic, Engeler, Gasche, Müller, Yesilyayla (alle rekonvaleszent), Plozza (verletzt), Saydam (Auslandaufenthalt).

 

 

Strafen:  1x2 min gegen den GTV, 1x2min gegen Sissach.

 

 

GTV Basel - SPONO Nottwil 13:41 (6:18)

 

Datum: Dienstag, 01.02.2011

Spielbeginn: 20.30 Uhr

Ort: Freies Gymnasium

Schiedsrichter: Iseli/Ryter

 

GTV: Spieler; Ammann (5/2), Doh Lou Botty (3/2), Dolfi, El Saghir, Gambino, Lincke, Maricic, Müller, Socin, Troncoso (4), Verga, Wittmer (1).

 

Bemerkungen: GTV ohne:  Ivanovic,Engeler, Gasche, Yesilyayla (alle rekonvaleszent), Plozza (verletzt), Saydam (Auslandaufenthalt).

 

 

Strafen:  1x2 min gegen den GTV, 1x2min gegen SPONO.

Meisterschaft: GTV Basel - TV Pratteln NS

Mit einem diskussionslosen 27:9 Heimsieg erobern die GTV-Damen den 2. Platz in der Tabelle zurück und sendet eine klare Botschaft an die direkte Konkurrenz.

Das Spiel begann hektisch: beim Stande von 4:2 für den GTV verletzte sich zunächst die Pratteler Rückraumspielerin Fabienne Böni, welche bei der Landung unglücklick aufkam und wegknickte (wir wünschen Fabienne auf diesem Wege gute Besserung). Praktisch im Gegenzug dann, schwächten sich die Gäste selbst, als die routinierte Claudia Graf, welche erst vor kurzem aus der 1. Liga von der SG ATV/KV zu den Prattelerinnen zurückgekehrt ist, GTV-Spielmacherin Sabine Verga hart am Wurfarm attackierte, ohne Chance auf den Ball. Der Schiedsrichter zeigte daraufhin vertretbarerweise die rote Karte. Nun ging es auf der Pratteler Bank und der Tribüne hoch her. Einige Pratteler Zuschauer wurden einmal mehr ihrem schlechten Ruf gerecht und beschimpften den Schiedsrichter und das Heimspiel aufs Übelste. GTV-Trainer Christian Weyer sah sich daraufhin gezwungen, ein Team-Time-Out zu nehmen, um seine Spielerinnen auf die schwierigen bevorstehenden Minuten einzuschwören.

Wie gut das Team dann aber reagierte, überraschte selbst den Trainer: in der Deckung stand man sehr kompakt und dahinter zog Aysegül Yesilyayla einmal mehr einen grandiosen Tag ein. Im Angriff liess man sich nicht auf die Provokationen ein und erspielte sich Chance um Chance und zog Tor um Tor davon.

In der Pause wusste man, dass die ersten Minuten der 2. Hälfte entscheidend sein würden. Schafft Pratteln nochmals den Anschluss, so wird es eine hektische Schlussphase geben, dies wollte man unter allen Umständen verhindern.

Glücklicherweise schienen die Prattelerinnen von ihren eigenen "Fans" mehr gehemmt zu werden, als unterstützt. So reichte eine hervorragende Abwehrleistung, den letzten Widerstand zu brechen. Prattelns Torhüterin Claudia Sigg, die beste Spielerin ihres Teams, wurde ein ums andere Mal sträflich alleine gelassen und hätte sie nicht ebenfalls einen guten Tag eingezogen, die Niederlage wäre noch höher ausgefallen.

Was bleibt ist, den GTVlerinnen ein ganz grosses Lob zu zollen. Wie sie mit der schwierigen Situation umgegangen sind, wie abgeklärt sie gespielt haben, wie jede Einzelne zeigte, dass sie ein wichtiges Puzzleteil des Ganzen ist, war schlichtweg grandios. Nun steht man verdientermassen auf dem 2. Platz, einen Punkt hinter dem TV Kleinbasel, auf welchen man noch zweimal trifft. Die GTVlerinnen können ihr hohes Ziel der Meisterschaft also weiterhin aus eigener Kraft erreichen.

Nun folgt ein Saisonhöhepunkt:

 

Am Dienstag, den 01.02.2011, um 20,30 Uhr trifft man im FG auf den SPL-Club SPONO Nottwil. Der Eintritt zum Schweizer-Cup-Achtelfinale ist frei. Wir würden uns über viele Zuschauer freuen.

 

 

GTV Basel - TV Pratteln NS 27:9 (14:4)

 

Datum: Sonntag, 23.01.2011

Spielbeginn: 15.00 Uhr

Ort: Freies Gymnasium

Schiedsrichter: Sägesser

 

GTV: Yesilyayla; Ammann (7/1), Doh Lou Botty (7), El Saghir, Gambino, Ivanovic (1), Lincke, Maricic (1), Müller (1), Socin (2), Troncoso (5), Verga, Wittmer (2).

 

Bemerkungen: GTV ohne: Spieler (nicht im Aufgebot), Dolfi, Engeler, Gasche (alle rekonvaleszent), Plozza (verletzt), Saydam (Auslandaufenthalt).

 

der GTV vergibt zwei Siebenmeter, Yesilyayla hält einen.

 

Strafen:  1x2 min gegen den GTV, 2x2min gegen Pratteln plus direkte rote Karte gegen Claudia Graf.

Meisterschaft: SG Handball Birseck - GTV Basel

Trotz vieler Absenzen und angeschlagener Spielerinnen gelingt dem GTV Basel ein 26:10 Auswärtssieg gegen die SG Handball Birseck.

Hoch konzentriert starteten die Baslerinnen in die Partie und gingen rasch mit 6:0 in Führung. Bis zur Pause konnten die Gastgeberinnen lediglich vom Siebenmeterpunkt aus ein wenig verkürzen. Das erste Gegentor aus dem Spiel heraus musste der GTV aber erst in der 2. Hälfte hinnehmen.

An einem Abend an, welchem die Rückraumspielerinnen Nora Ammann und Diane Doh Lou Botty ihre aufsteigende Tendenz mit 14 Treffern unter Beweis stellten und Rechtsaussen Nadja Lincke mit 4 persönlichen Treffern zu brillieren wusste, wurde rasch klar, wer die 2 Punkte nach Hause nehmen würde.

Hinzu kam eine starke Abwehrleistung, organisiert von Eleanor Wittmer und Sabine Verga, welche die angeschlagene Keeperin Aysegül Yesilyayla nach Kräften unterstützte.

 

Diese Leistung lässt fürs Heimspiel gegen Pratteln am kommenden Sonntag hoffen, in welchem es zunächst einmal um den 2. Tabellenplatz geht. Pratteln liegt 2 Punkte vor dem GTV, hat aber bereits 3 Spiele mehr absolviert.

 

 

SG Handball Birseck - GTV Basel 10:26 (4:12)

 

Datum: Samstag, 15.01.2011

Spielbeginn: 18.00 Uhr

Ort: KUSPO Münchenstein

Schiedsrichter: Leimgruber

 

GTV: Yesilyayla; Ammann (6), Doh Lou Botty (8/1), Dolfi, El Saghir (1), Ivanovic, Lincke (4), Maricic, Müller (1), Socin (1), Verga (2), Wittmer (3).

 

Bemerkungen: GTV ohne: Spieler (nicht im Aufgebot), Engeler, Gasche (beide rekonvaleszent), Gambino (krank), Plozza (verletzt), Troncoso (Ferien), Saydam (Auslandaufenthalt).

 

der GTV vergibt vier Siebenmeter, Yesilyayla hält einen.

 

Strafen:  2x2 min gegen den GTV, 1x2min gegen Birseck.

Meisterschaft: GTV Basel - Satus TV Birsfelden

Die 2. Liga Damen des GTV sind mit einem mühselig erarbeiteten 13:9 Heimerfolg gegen den Satus TV Birsfelden ins neue Jahr gestartet.

Dass man die Gäste aus Birsfelden nicht unterschätzen darf, war spätestens nach deren Unentschieden gegen den TV Pratteln NS wohl allen klar. Dass sie einen Handball spielen, der mehrheitlich auf die Zerstörung des eigentlichen Spiels aus ist, wusste man ebenfalls und so bereitete man sich im Abschlusstraining grundsätzlich auf die bevorstehende Aufgabe vor.

Grundsätzlich. Denn was die GTVlerinnen in den ersten 12.5 Minuten zeigten, war schlicht enttäuschend. Der Spielstand nach dieser Phase lautete 0:4 aus Basler Sicht und man sah erst wenig erbauliches. Einige Wechsel brachten dann etwas Besserung, die Abwehr besann sich wieder auf ihre Stärken und so konnte man bis zur Pause zumindest bis auf 2 Tore Rückstand verkürzen.

 

In der Pause schienen dann fast alle endgültig auch gedanklich in der Halle angekommen zu sein und so dauerte es nicht lange, bis den GTVlerinnen der verdiente Ausgleich gewann. In der Deckung stand man nun weitaus kompakter (man kassierte gerade noch 2 Gegentreffer in Durchgang 2) und im Angriff brachte man häufiger die nötige Geduld und Entschlossenheit auf, um sich klare Torchancen zu erarbeiten.

Das Spiel war geprägt von insgesamt 12 2-Minuten-Strafen (7xGTV, 2xSatus), welche jedoch alle berechtigt waren. So kassierte beim GTV sogar Torhüterin Ayse Yesilyayla eine Zeitstrafe, weil sie nach einem groben Fehler ihrer Mitspielerin, den Ball nicht rechtzeitig an die gegnerische Mannschaft übergab.

Das Team überstand aber auch diese Phase schadlos und verdiente sich die 2 Punkte am Ende klar.

Nach einer schwachen Teamleistung Spielerinnen hervorzuheben ist immer schwierig. In dieser Partie vermochten aber vor allem Kreisläuferin Eleanor Wittmer und die junge Rückraum-Mitte-Spielerin Sabine Verga zu gefallen. Beide zeigten sowohl offensiv als auch defensiv eine solide Leistung.

 

Nun geht es am kommenden Samstag nach Münchenstein, zum Auswärtsspiel gegen die SG Handball Birseck. Anpfiff im KuSpo ist um 18.00 Uhr.

 

 

GTV Basel - Satus TV Birsfelden 13:9 (5:7)

 

Datum: Sonntag, 09.01.2011

Spielbeginn: 15.00 Uhr

Ort: Freies Gymnasium

Schiedsrichter: Brianza

 

GTV: Yesilyayla; Ammann (2), Doh Lou Botty, Dolfi, El Saghir (1/1), Gambino, Lincke, Maricic, Plozza (2/2), Socin (2), Verga (2), Wittmer (4).

 

Bemerkungen: GTV ohne: Ivanovic, Spieler (beide nicht im Aufgebot), Engeler, Gasche (beide rekonvaleszent), Müller (krank), Troncoso (Ferien), Saydam (Auslandaufenthalt).

 

der GTV vergibt einen Siebenmeter, Yesilyayla hält zwei.

 

Strafen:  7x2 min gegen den GTV, 5x2min gegen Birsfelden.

Regio-Cup 1/2-Finale: GTV Basel - TV Pratteln NS

Mit einem 20:15 Heimsieg qualifizieren sich die 2. Liga Damen des GTV verdient für das Endspiel des Regio-Cups 2010/2011.

Noch selten war für Trainer Christian Weyer die Ansprache vor einem Spiel so wichtig wie heute. Mit Pratteln traf man auf den Angstgegner; eine Mannschaft, welche auf dem Papier schwächer ist, als man selbst, an der man aber ein ums andere Mal in naher Vergangenheit scheiterte.

Nun, die Ansprache scheint ihre Wirkung entfaltet zu haben. Die GTVlerinnen standen in der Abwehr weit kompakter als noch beim unrühmlichen Aufeinandertreffen in der Liga und unterstützten so Torhüterin Yesilyayla nach Kräften, welche sich mit zunehmender Spieldauer weiter und weiter steigern konnte.

Die Pratteler Angriffe verpufften ein ums andere Mal an der starken Deckung der Baslerinnen und ein Grossteil der Bälle, welche durchkamen, wurden eine sichere Beute der Torhüterin.

Im Angriff bekundete man zwar weitaus mehr Mühe als gewohnt, doch reichte die individuelle Klasse, diesmal herausragend: Nora Ammann, einmal mehr, ein Spiel zu seinen Gunsten zu entscheiden.

Der GTV war weniger berechenbar als der Gegner und verdiente sich mit dieser beherzten Leistung, welche als starke Reaktion auf das Ligaspiel gewertet werden darf, die Teilnahme am Endspiel, wo man entweder auf den TV Kleinbasel, oder den TV Sissach treffen wird.

Überhaupt dürfte dieser Sieg neuen Schwung ins Team bringen, für das CH-Cup-Spiel vom Sonntag, sowie für die gesamte Rückrunde, welche nach Weihnachten beginnt.

 

Weiter geht es mit der letzten Partie des Jahres 2011: am Sonntag treffen die Damen im 1/16-Finale des Schweizer Cups auf den gleichklassigen TV Zofingen. Anpfiff im Freien Gymnasium ist um 15.00 Uhr.

 

Das ganze Team der F2 bedankt sich bei den zahlreich erschienenen Zuschauern und hofft, diese auch am Sonntag wieder im FG begrüssen zu dürfen.

 

 

GTV Basel - TV Pratteln NS 20:15 (10:7)

 

Datum: Dienstag, 14.12.2010

Spielbeginn: 20.30 Uhr

Ort: Freies Gymnasium

Schiedsrichter: Baur

 

GTV: Yesilyayla; Ammann (6), Doh Lou Botty (1),  Engeler (4/1), Gambino (1), Lincke (2), Maricic, Müller, Plozza (1/1), Saydam, Socin (1), Troncoso (2), Verga , Wittmer (2).

 

Bemerkungen: GTV ohne: Ivanovic, El Saghir, Spieler (alle nicht im Aufgebot), Gasche (verletzt),  Dolfi (rekonvaleszent).

 

der GTV vergibt 2 Siebenmeter, Yesilyayla hält einen.

 

Strafen:  2x2 min gegen den GTV

Meisterschaft: HC Oberwil - GTV Basel

2 lange Wochen mussten die GTVlerinnen nach der schmerzhaften Auswärtsniederlage beim TV Pratteln NS warten, bis sie endlich wieder auf die Platte durften. 2 lange Wochen, in welchen man das Spiel zu verarbeiten suchte und an den eigenen Stärken arbeitete, 2 Wochen, in welchen offensichtlich gut gearbeitet wurde.

Die GTVlerinnen waren von Beginn weg hellwach in der Abwehrarbeit. Das taktische Konzept, welches man vor der Partie besprochen hatte wurde sehr gut umgesetzt und so konnte man nach Ballgewinnen in der Defensive immer wieder Gegenstösse laufen. Einziges Manko: diese wurden nicht verwertet. Gerade Sar Troncoso, welche beim Spiel in Pratteln arbeitshalber abwesend war, bekundete in dieser Anfangsphase viel Pech. Ein ums andere Mal eroberte sie den Ball in der Abwehr, oder lief sich im Gegenstoss geschickt frei, ein ums andere Mal prallte der Ball aber vom Innenpfosten nicht ins Tor, sondern ins Seitenaus. Weitere Gegenstösse wurden vergeben, weil der direkte Zug zum Ball fehlte, oder man sich nicht sicher war, wo genau im Tor man den Ball unterbringen sollte. In dieser Phase liessen sich die GTVlerinnen etwas zu sehr beeindrucken und liessen dann das Selbstvertrauen und die Selbstverständlichkeit im Angriffsspiel vermissen. So stand es nach 10 Minuten 2:3 aus Sicht der Gäste.

Anstatt jetzt in Panik zu verfallen, ein Time-Out zu nehmen und damit Unsicherheit zu vermitteln, entschieden sich die GTVlerinnen aber, nun endgültig ihr Spiel aufzuziehen.

Mit viel Tempo und aggressivem Abwehrspiel gelang es, bis zur Pause noch weitere 13 Treffer zu erzielen und mit einem 5-Tore-Vorsprung in die Halbzeit zu gehen.

In der 2. Hälfte liess man dann nichts mehr anbrennen, erzielte noch ein Tor mehr als in Durchgang eins und kassierte lediglich noch 4 Gegentreffer.

Dieser Erfolg war einmal mehr ein Konstruktvorbildlicher Teamarbeit. 9 verschiedene Spielerinnen trugen sich in die Torschützenliste ein und in der Abwehr arbeitete jede für die andere. Dieses Miteinander führte zu einem attraktiven Spiel der GTVlerinnen, welches in einer grossartigen Mannschaftskombination unmittelbar vor der Pause gipfelte.

Wenn die Spielerinnen des GTV ihre Stärken so ausspielen wie am Samstagabend, so können sie jeden Gegner schlagen, nur wissen sie nun, dass sie diese Leistung aber auch in jedem Spiel abrufen müssen.

Nun folgt eine längere Spielfreie Phase, an welche 2 Höhepunkte anschliessen:

 

am Dienstag, den 14.12. treffen die Damen im Halbfinale des Regio-Cups auf den TV Pratteln NS. Die Spielerinnen freuen sich schon jetzt auf die Möglichkeit zur Revanche. Anpfiff im FG ist um 20.30 Uhr.

 

Am Sonntag, den 19.12. dann, trifft man im 1/16-Finale des Schweizer Cups auf den gleichklassigen TV Zofingen. Hier bietet sich die einmalige Gelegenheit zum erreichen der letzten 16 im CH-Cup. Anpfiff ist um 15.00 Uhr im Freien Gymnasium.

 

HC Oberwil - GTV Basel 12:31 (8:15)

 

Datum: Samstag, 20.11.2010

Spielbeginn: 18.45 Uhr

Ort: Oberwil Thomasgarten

Schiedsrichter: Bill

 

GTV: Yesilyayla; Ammann (2), Doh Lou Botty (4/1),  Engeler (10/1), Gambino, Lincke, Maricic (1), Müller (3), Plozza, Saydam (2), Troncoso (2), Verga (3), Wittmer (4/1).

 

Bemerkungen: GTV ohne: Ivanovic, El Saghir, Spieler (alle nicht im Aufgebot), Gasche (verletzt), Socin (Arbeit), Dolfi (krank).

 

der GTV vergibt einen Siebenmeter.

 

Strafen:  1x2 min gegen den GTV, 1x2 min gegen Oberwil.

Meisterschaft: TV Pratteln NS - GTV Basel

Mit 6 Punkten aus 3 Spielen und einer Tordifferenz von plus 33 reisten die GTVlerinnen nach Pratteln. Dort angekommen hätte ein Aussenstehender jedoch vermuten können, der Tabellenletzte sei zu Gast. Verhalten, ja fast schon ängstlich agierten die GTVlerinnen, beeindruckt von Pratteler Erfolgen der vergangenen Saison. Von der Tatsache, dass der GTV dem Gegner auf dem Papier auf beinahe jeder Position überlegen ist, war während der gesamten 60 Minuten nichts zu spüren. Die Abwehr, normalerweise die grosse Stärke des GTV, war löchrig und die Gegenspielerinnen wurden nicht konsequent genug verteidigt. Im Angriff liessen Pass- und insbesondere Wurfqualität sehr zu wünschen übrig. Die Wurfquote insgesamt war katastrophal.

Das Problem ist, dass die Spielerinnen all dies eigentlich könnten, mental aber nicht auf der Höhe waren. Einzig Rückraumspielerin Michèle Engeler, welche aus 11 Versuchen 8 Treffer erzielte, schien diesem Druck gewachsen zu sein. Ansonsten machten wir auf allen Positionen und auf der Bank zu viele Fehler.

Das Wichtigste ist nun aber der Blick nach vorne: die meisten, der sehr hohen Ziele, welche sich das Team gesteckt hat, sind noch zu erreichen: In der Meisterschaft ist noch nichts entschieden, gewinnt man die verbleibenden Spiele, so wird man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Meister. Der Sieg im Regio-Pokal ist ebenfalls noch drin, hier kann man sich am 14.12. gleich revanchieren: um 20.30 Uhr treffen die GTVlerinnen dann im FG auf die Prattelerinnen.

Zum Schluss bleibt nur noch, dem Gegner zum verdienten Sieg zu gratulieren: die Prattelerinnen haben mehr aus ihren Möglichkeiten herausgeholt und haben beide Halbzeiten für sich entschieden. Der Sieg war verdient.

Nun gilt es für die GTVlerinnen, sich schnellstmöglich von diesem Rückschlag zu erholen und am 20.11. beim HC Oberwil die nächsten Punkte einzufahren.

 

TV Pratteln - GTV Basel 23:18 (13:10)

 

Datum: Sonntag, 06.11.2010

Spielbeginn: 15.15 Uhr

Ort: Pratteln KSZ

Schiedsrichterin: Radics

 

GTV: Yesilyayla; Ammann (1), Doh Lou Botty (2), Dolfi, El Saghir, Engeler (8/1), Gambino, Maricic, Müller (1), Plozza (3/1), Saydam, Socin (1), Verga (1), Wittmer (1).

 

Bemerkungen: GTV ohne: Ivanovic, Spieler (beide nicht im Aufgebot), Gasche (verletzt), Troncoso (Arbeit), Lincke (abwesend).

 

Yesilyayla hält einen Siebenmeter, der GTV vergibt 2.

 

Strafen:  4x2 min gegen den GTV.

Meisterschaft: GTV Basel - TV Sissach


Nach dem ungefährdeten Auswärtssieg bei der SG ATV/KV II, folgte mit dem Spitzenspiel gegen das zweitplatzierte Sissach das erste Heimspiel der GTVlerinnen in dieser Saison. Nach holprigem Beginn und einigen Unkonzentriertheiten in der Abwehr konnten sich die GTVlerinnen fangen und bis zur Pause einen 5 Tore Vorsprung herausspielen. Die Halbzeitansprache konzentrierte sich hauptsächlich auf die Verbesserung der Abwehrarbeit und des Trainers Worte schienen Gehör zu finden: mit einer praktisch perfekten Abwehrleistung in Hälfte 2, kassierte man gerade noch 3 Gegentreffer (1 davon auf Siebenmeter). Zusammen mit der ordentlichen Angriffsleistung ergab dies schlussendlich einen, auch in dieser Höhe, verdienten 27:13 Heimsieg. In der 2. Halbzeit machte sich einmal mehr die Breite des Kaders beim GTV positiv bemerkbar. Während die aufoperungsvoll kämpfenden Sissacherinnen merklich abbauten, wechselte der GTV regelmässig durch und sämtliche Spielerinnen trugen ihren erheblichen Anteil zum 3. Sieg im 3. Spiel bei.

Nun kommt es am kommenden Samstag im Pratteler KuSpo zum Spiel der Spiele: die GTVlerinnen treffen auf den ebenfalls noch verlustpunktlosen TV Pratteln NS. In diesem Spiel können die Weichen für eine erfolgreiche Saison gestellt werden. Es erwartet uns ein harter Kampf, doch das GTV-Team ist bereit, auch aus Pratteln 2 Punkte nach Basel zu holen.

 

GTV Basel - TV Sissach  27:13 (15:10)

 

Datum: Sonntag, 31.10.2010

Spielbeginn: 15.00 Uhr

Ort: Freies Gymnasium

Schiedsrichter: Brianza

 

GTV: Yesilyayla; Ammann (6), Doh Lou Botty (4), Dolfi, Engeler (5), Gambino, Ivanovic, Lincke (1), Maricic (1), Müller (2), Plozza (1/1), Saydam (1), Socin (1), Troncoso (5).

 

Bemerkungen: GTV ohne:  El Saghir, Verga, Spieler (alle nicht im Aufgebot), Gasche (verletzt), Wittmer (Arbeit).

 

Yesilyayla hält einen Siebenmeter.

 

Strafen:  2x2 min gegen den GTV.

Meisterschaft: SG ATV/KV Basel II - GTV Basel


Nachdem am vergangenen Montag das Spiel gegen den RTV nicht stattfinden konnte, weil der Schiedsrichter nicht zum Spiel erschien, waren die GTVlerinnen erpicht darauf, Ihr Können endlich wieder unter Beweis zu stellen. Von Beginn weg wollte man dem jungen Aufsteiger die Grenzen aufzeigen und das Spiel bestimmen. Dies gelang in imposanter Art und Weise. Die ersten 7 Minuten der Partie, waren Handball, so wie Trainer Christian Weyer ihn sich wünscht. Zielstrebig, schnörkellos und als Mannschaft gespielt. In der Abwehr wurden die Zuständigkeiten klar kommuniziert, im Anfriff liess man Ball und Gegner laufen und Torhüterin Ayse Yesilyayla war der gewohnt sichere Rückhalt. Alle Spielerinnen trugen ihren Teil zu diesem deutlichen Erfolg bei und die Tatsache, dass man in der 2. Hälfte spielerisch nachliess, ist kein Grund zur Betrübnis, sondern vielmehr ein Versprechen der Mannschaft, dass da noch mehr zu erwarten ist.

Am kommenden Sonntag spielt die erste Damenmannschaft ihr erstes Heimspiel der Saison. Gast im FG ist um 15.00 Uhr der TV Sissach. Das Team würde sich über Euer zahlreiches Erscheinen freuen. Diejenigen, welche heute da waren, haben es mit Sicherheit nicht bereut.

 

SG ATV/KV Basel II - GTV Basel  13:30 (6:17)

 

Datum: Sonntag, 24.10.2010

Spielbeginn: 14.30 Uhr

Ort: Basel Dreirosenhalle

Schiedsrichter: Weisskopf

 

GTV: Yesilyayla; Ammann (5), Doh Lou Botty (7/1), Dolfi (1/1), Gambino (1), Maricic, Müller (5/1), Plozza (1), Saydam (1/1), Socin, Troncoso (7), Verga (1), Wittmer (1).

 

Bemerkungen: GTV ohne: Engeler (krank), El Saghir, Ivanovic, Spieler (alle nicht im Aufgebot), Gasche (verletzt), Lincke (abwesend).

 

Yesilyayla hält einen Siebenmeter, GTV vergibt einen.

 

Strafen:  2x2 min gegen SG ATV/KV, 6x2 min gegen den GTV.


Meisterschaft: Satus TV Birsfelden - GTV Basel


Nach langer Vorbereitung, 2 Turnieren, 4 (gewonnenen) Testspielen, stand am Samstag endlich das lang ersehnte erste Meisterschaftsspiel der Damen auf dem Programm. Im Hinblick auf das 2. Spiel, welches bereits am Montag stattfindet, wurden einige Spielerinnen geschont, während andere ihre Chance erhalten sollten, sich nachhaltig aufzudrängen.

Das Spiel begann, wie es zu erwarten war: nervös. Man merkte den GTVlerinnen an, wie gut sie ihre Sache machen wollten, was wiederum zu vielan technischen Fehlern und überhasteten Aktionen führte. So stand es dank starker Deckungsleistung, aber schwacher Offensive, zur Pause lediglich 8:4 für den GTV.

Nach der Pause streiften die Gäste ihr Unsicherheit allmählich ab und kamen aus der weiterhin starken Abwehr zu mehr und mehr Chancen. Am Ende siegten die Baslerinnen verdient mit 20:8, wobei sicherlich eine Spielerin herauszuheben ist: Neuzuzug Eleanor Wittmer traf bei ihrem Pflichtspieldebut im GTV-Dress gleich 8 Mal und unterstrich damit ihre Wichtigkeit für Ihr Team. Leider kollidierte sie während des Spiels mit einer Gegenspielerin und wird nun im Auswärtsspiel gegen den RTV 1879 Basel nur zuschauen können.

Trainer Weyer hofft aber, bereits im Spiel gegen die SG ATV/KV vom kommenden Sonntag wieder auf Eli zurück greifen zu können. Definitiv ins Kader zurückkehren werden Michèle Engeler, Lorena Plozza und Marina Maricic, welche gegen Birsfelden nicht eingesetzt wurden. Als Reaktion auf die Verletzung Eleanor Wittmers wurden zusätzlich noch Estelle Dolfi und Aleks Ivanovic ins Kader berufen, welche bereits gegen Birsfelden Teil der siegreichen GTV-Mannschaft waren.

Heute Montag treffen die GTVlerinnen auswärts auf den RTV 1879 Basel. Anpfiff im Bäumlihof ist um 20.15 Uhr. Alle Fans sind herzlich willkommen.

 

Satus TV Birsfelden - GTV Basel  8:20 (4:8)

 

Datum: Samstag, 16.10.2010

Spielbeginn: 15.30 Uhr

Ort: Birsfelden Sporthalle

Schiedsrichter: Herren

 

GTV: Yesilyayla; Ammann (1), Doh Lou Botty (2/1), Dolfi, Gambino, Ivanovic, Lincke , Müller, Saydam (3), Socin, Troncoso (5), Verga (1), Wittmer (8).

 

Bemerkungen: GTV ohne: Engeler, (krank), El Saghir, Maricic, Spieler (alle nicht im Aufgebot), Gasche (verletzt), Plozza (abwesend).

 

Yesilyayla hält einen Siebenmeter, GTV vergibt einen.

 

Strafen:  1x2 min gegen Satus Birsfelden, 2x2 min gegen den GTV.

Testspiel: GTV Basel - TSV Frick


2 Turniere und etliche Trainingseinheiten nach dem ersten Testspiel in Steinen, stand für die 1. Damenmannschaft des GTV das 2. Testspiel der Saison auf dem Plan. Der Gegner aus Frick, hat sich wie der GTV hohe Ziele für die kommende Saison gesetzt und so kam das Aufeinandertreffen gerade recht. Beiden Teams fehlten einige Stammspielerinnen, also ideale Voraussetzungen für alle anderen, sich aufzudrängen.

Beide Teams starteten engagiert in die Partie und zeigten den Willen, auch in diesem Testspiel erfolgreich zu sein. Konnte im ersten Test der Saison besonders die linke Angriffsseite des GTV überzeugen, so war es dieses Mal die rechte. Angeführt von einer überragenden Diane Doh Lou Botty und einer ebenfalls starken Sara Troncoso, stellte man die Gäste-Abwehr ein ums andere Mal vor unlösbare Probleme. Und schaffte diese es doch, auf rechts dicht zu machen, so nutzten Naora Ammann und Sabine Verga ihre Freiheiten auf der linken Seite. So positiv die Leistung im Angriff phasenweise war, so bedenklich stimmte den Trainer der zeitweise Auftritt seiner Defensive. Gerade auf den offensiven Positionen wurde man immer wieder überlaufen. Yeliz Saydam erreichte als Einzige Spielerin auf der vorgestellten Position Normalform und jede Pause, welche ihr gegeben wurde, endete in einem defensiven Chaos. Da nutzte es wenig, dass Lorena Plozza und Sabine Verga auf der Libero-Position eine ordentliche Leistung ablieferten, sahen sie sich doch regelmässig 2 Gegenspielerinnen gegenüber.  Hier wurde gerade Eleanor Wittmer vermisst, welche in der bisherigen Vorbereitung als Vorgestellte einen sehr guten Job machte.

Eine Konstante, auf welche sich dieses Team aber immer verlassen kann, sind die Torhüterinnen. Aysegül Yesilyayla und Julia Spieler bügelten so manche Unsicherheit aus und trugen grossen Anteil am schlussendlich verdienten 4-Tore-Sieg.

An diesem Wochenende geht das Proben bereits weiter: am Sonntag spielen die Damen am Turnier in Sursee, am 19. September steht dann das nächste Testspiel auf dem Programm: um 17.00 Uhr trifft man im Rahmen der offiziellen Eröffnung der neuen Halle im Freien Gymnasium auf die SG Aarbig/Oftrige/Rothrist.

 

GTV Basel - TSV Frick  23:19 (12:11)

 

Datum: Samstag, 28.08.2010

Spielbeginn: 17.00 Uhr

Ort: Freies Gymnasium

Schiedsrichter: Brianza

 

GTV: Yesilyayla, Spieler (16.-30. und 46.-60.); Ammann (3), Doh Lou Botty (9/1), Dolfi, Gambino, Gasche, Lincke (1), Maricic (1),  Müller (1), Plozza (1), Saydam (1/1), Troncoso (4), Verga (2).

 

Bemerkungen: GTV ohne: Engeler, Krähenbühl, Wittmer (alle abwesend), El Saghir, Ivanovic (Einsatz mit der 2. Mannschaft), Socin (verletzt).

 

Yesilyayla und Spieler halten je einen Siebenmeter, GTV vergibt 2.

 

Strafen:  1x2 min gegen Frick, 2x2 min gegen den GTV.

Testspiel: SG Maulburg/Steinen - GTV Basel


Nach einer 3 wöchigen Trainingspause und nur einer absolvierten Trainingseinheit, stellten sich die GTVlerinnen der SG Maulburg/Steinen zum Test. Und ein solcher war es auch. Zum einen fehlten 5 Kaderspielerinnen, welche zurzeit noch im Urlaub weilen, zum anderen kam es zu diversen Debuts und Comebacks. Mit Eleanor Wittmer gab ein Neuzugang ein vielversprechendes Debut, während mit Michèle Engeler (1 Jahr) und Vanessa Krähenbühl (1,5 Jahre) zwei wichtige Spielerinnen ihr Comeback nach längeren Aufenthalten abseits von Basel gaben. Zudem wurden mit Amina El-Saghir, Nora Gasche, Aleksandra Ivanovic, Sabine Verga und Julia Spielerinnen letztjährige U19-Spielerinnen nochmals auf Herz und Lungen getestet. Alle haben gezeigt, welch Potential in ihnen steckt.

Das Spiel begann harzig, da sich sämtliche Spielerinnen zunächst wieder an den Rhytmus gewöhnen mussten und so verwundert es nicht, dass gerade in Hälfte 1 viele technische Fehler und ungenaue Pässe den Spielfluss empfindlich störten. Was aber schon weitaus besser funktionierte war die Abwehr, welche einem ersten Test unterzogen werden sollte. In der abgelaufenen Saison hing viel zu viel von den beiden zentralen Abwehrspielerinnen Lorena Plozza und Yeliz Saydam ab, deren Auswechslung stets eine Schwächung der Abwehrreihe zur Folge hatte. Im heutigen Test zeigten Eleanor Wittmer, Vanessa Krähenbühl, Sabine Verga und Aleksandra Ivanovic, dass in der kommenden Spielzeit genügend Spielerinnen zur Verfügung stehen, um die Innenverteidigung zu entlasten. Und auch die Halb- und Aussenverteidigerinnen zeigten, dass man sich erneut auf gutem Wege befindet, ein regelrechtes Abwehrbollwerk zu errichten. Dahinter deutete Julia Spieler erneut an, dass sie mehr als nur eine Stellvertreterin für Stammkeeperin Aysegül Yesilyala ist.

Schwächen offenbarte man noch im Abschluss und im Spielfluss, was aber in dieser frühen Phase der Vorbereitung nichts als normal ist und woran in den kommenden Wochen gearbeitet wird.

Fazit: alle Spielerinnen haben gezeigt, dass sie bereit sind für den Erfolg zu kämpfen und dass die Moral vorhanden ist, auch in einem Testspiel einen 4-Tore Rückstand zur Pause wett zu machen. Man darf gespannt sein, wozu dieses Team in der kommenden Saison in der Lage ist. Ein erster kleiner Schritt wurde in dieser Woche getan.

 

SG Maulburg/Steinen - GTV Basel  14:18 (10:6)

 

Datum: Donnerstag, 22.07.2010

Spielbeginn: 19.15 Uhr

Ort: Steinen Sporthalle

Schiedsrichter:

 

GTV: Spieler; Ammann (1), Doh Lou Botty (1/1), Dolfi, El Saghir, Engeler (4), Gasche (1), Ivanovic (1), Krähenbühl (2), Lincke (1), Müller, Socin (1), Troncoso (2), Verga (3), Wittmer (1).

 

Bemerkungen: GTV ohne: Gambino, Maricic, Plozza, Saydam, Yesilyayla (alle Ferien).

 

Spieler hält einen Siebenmeter, GTV vergibt 3.

 

Strafen: Je 1x2 min gegen beide Teams.