Spielberichte FU19


HC Therwil - GTV Basel

Das letzte Spiel einer Saison ist immer speziell. Dieses aber war es in besonderem Masse:

 

Zum Einen war es das letzte Juniorinnen-Spiel von Captain und Spielmacherin Amina El Saghir, welche in der kommenden Saison die erste Mannschaft des GTV verstärken wird. Zum Zweiten war es das vorerst letzte Spiel von Kreisläuferin Marielle Stier, welche die kommende Saison in England verbringen wird und zum Dritten ging es darum, sich den 2. Tabellenplatz hinter dem TV Pratteln zu sichern, welcher zum Gewinn des U19-Regiomeistertitels recihen würde, da die Prattelerinnen mit zu alten Spielerinnen und somit ausser Konkurrenz antreten.

 

Das erste Spiel in Therwil konnten die GTVlerinnen mit Müh und Not mit 16:18 für sich entscheiden.

 

Aus all diesen Gründen waren die Spielerinnen vor der Partie sehr nervös und konnten dies auch kaum verbergen. Mit dem Moment des Anpfiffs jedoch, schien diese Nervosität verflogen, oder auf den Gegner übertragen worden zu sein.

 

Innert der ersten 5 Minuten konnte man sich einen 3:0 Vorsprung erspielen. Allerdings deutete sich danach an, was sich über das gesamte Spiel bestätigen sollte: die Abwehr hatte nicht ihren Sahnetag eingezogen.

Da man jedoch im Angriff variabel und torgefährlich spielte (und dies trotz einiger positionsspezifischer Umstellungen) fiel dies nicht so sehr ins Gewicht. Von den 10 eingesetzten Feldspielerinnen konnten sich 9 in die Torschützenliste eintragen.

 

Amina El Saghir zeigte in Ihrem letzten Spiel noch einmal, weshalb sie für dieses Team so wichtig ist: sie erzielte selbst 4 Treffer, bereitete diverse vor, arbeitete sowohl defensiv, als vorgezogene Abwehrspielerin, als auch offensiv auf der Mitte immer für ihre Nebenleute und behielt auch in hektischen Phasen, stets einen kühlen Kopf.

 

So gross der Verlust, gerade auch im menschlichen Bereich, für die U19 ist, so gross ist der Gewinn für die erste Mannschaft. Amina bringt sportlich und sozial alles mit um das Fanionteam entscheidend weiter zu bringen.

 

Die 2. Spielerin, welche am Samstag zum vorläufig letzten Mal im GTV-Dress auflief hat den Vorteil, dass sie nach ihrer Rückkehr noch immer 2 Saisons U19 wird spielen können, da sie mit Jahrgang 97 zu den jüngsten Spielerinnen im Team gehört. Marielle Stier ist trotz ihres jungen Alters bereits Leistungsträgerin und kam in dieser Saison auch schon zu ihrem 2. Liga Debut (inkl. Torpremiere). Auch sie muss für eine Saison ersetzt werden, in Ihrem Falle dürfen wir uns aber auf eine Rückkehr freuen.

 

Mit Amina und Marielle verlassen 2 wichtige Spielerinnen das Team, doch ist es dieser Mannschaft zuzutrauen, dass sie auch diese Abgänge kompensieren kann. Nun können andere Spielerinnen mehr Verantwortung übernehmen und weiter reifen.

 

Die abgelaufene Saison war einmal mehr ein grosser Erfolg. Die Spielerinnen haben sich durchs Band positiv weiterentwickelt und haben auch als Mannschaft nochmals einen Schritt nach vorne gemacht. Was besonders ins Auge fällt ist die gesteigerte Effektivität vor dem gegnerischen Tor: während man in der Saison 11/12 in der U17 noch durchschnittlich 18 Treffer pro Spiel erzielte, waren es in dieser Saison bereits 22.6, also beinahe 5 Treffer mehr pro Spiel.

 

Die Spielerinnen haben nun 2 Wochen trainingsfrei, ehe die Vorbereitung auf den Partille Cup in Schweden, sowie die neue Saison beginnt. Ab September kann man dann überprüfen, ob es die Spielerinnen und das Trainerteam schaffen, sich ein weiteres Mal zu steigern.

 

HC Therwil - GTV Basel 17:29 (9:14)

 

Datum: Samstag, 13.04.2013

Spielbeginn: 14.00 Uhr

Ort: Therwil 99er Sporthalle

Schiedsrichter: Beat Jucker

GTV: Larissa; Amina (4), Dodo, Jaelle (6/3), Marielle (1), Milla (6), Nadia (3), Nina (2), Regina (2), Sabrina (1), Thalia (4).

 

Bemerkungen: GTV ohne: Carol, Stephi (beide abwesend), Celina (Arbeit).

 

1x2min gegen Therwil, 3x2min gegen den GTV.

GTV Basel - TV Sissach

Zum letzten Heimspiel der Saison präsentierte sich den Spielerinnen eine kleine Überraschung: viele Eltern hatten den Weg ins FG gefunden und waren gekommen, um ihre Töchter zu unterstützen.

Diese wollten zeigen was sie drauf haben und erzielten in den ersten 5 Minuten gleich 6 Treffer, dies ohne einen einzigen Fehlwurf, oder einen Gegentreffer. Bald wurde klar, dass der TV Sissach, welcher in der Vorwoche noch den TV Kleinbasel geschlagen hatte, nicht in der Verfassung war, den GTVlerinnen gefährlich zu werden. Zu präsent waren die Spielerinnen, zu gewillt, das vorgängig besprochene umzusetzen.

 

So agierten sie in der Abwehr sehr beweglich und verteidigten modern: sie stellten dem Gegner Fallen und liessen diese auch zuschnappen. Man erzielte viele Gegenestosstreffer und zeigte sich einmal mehr von jeder Position torgefährlich.

 

Obschon mehrere Spielerinnen angeschlagen in die Partie gingen, liessen sie sich nichts anmerken, sondern setzten die Gäste von Beginn weg unter Druck.

 

Sowohl im Angriff wie in der Abwehr überzeugte das Team durch mannschaftliche Geschlossenheit und Larissa hielt im Tor alles, was irgend zu halten war.

 

Kurz: die anwesenden Eltern und Freunde dürften ihren Spass am Gezeigten gehabt haben und werden vielleicht bald wieder zuschauen kommen.

 

Auf die Mannschaft wartet nun noch ein letztes Spiel, auswärts beim HC Therwil. Ein Sieg wäre gleichbedeutend mit dem Gewinn des Regionalmeistertitels.

 

GTV Basel - TV Sissach 29:8 (15:3)

 

Datum: Sonntag, 17.03.2013

Spielbeginn: 13.00 Uhr

Ort: Freies Gymnasium

Schiedsrichterin: Nathalie Studer

GTV: Larissa; Amina (5), Carol, Dodo, Jaelle (2/1), Marielle (7/1), Milla (4), Nadia (3), Nina (1/1), Regina (4), Stephi (1), Thalia (2).

 

Bemerkungen: GTV ohne: Sabrina (nicht im Aufgebot), Celina (krank).

 

Larissa hält 2 Siebenmeter.

 

2x2 min gegen den GTV, 1x2min gegen Sissach

Meisterschaft: TV Pratteln NS - GTV Basel

Grundsätzlich ist das KSZ Pratteln kein günstiger Ort für GTV-Frauenequipen. So setzte es in dieser Saison sowohl für die F2, als auch die U19 bereits empfindliche Niederlagen an dieser Stelle. Die U19 hatte das Auftaktspiel der Saison gleich mit 25:13 verloren und wollte diesen Eindruck nun korrigieren. Und das gelang sehr gut.

 

Bereits in den Startminuten, normalerweise nicht die Schokoladenseite dieser Mannschaft, drückte man dem Spiel seinen Stempel auf. In der Abwehr war man beweglich und aggressiv auf den Ballgewinn aus. man bewegte sich, als wären es nicht 6 Einzelspielerinnen, sondern ein grosses Ganzes und zwang die favoriserten Gastgeberinnen immer wieder zu Fehlern.

Im Angriff unterstrich man, dass man in der Lage ist von jeder Position zu treffen, zeigte sich kreativ im Positionsangriff und wild entschlossen im Gegenstoss.

Zu kritisieren waren lediglich die jeweils letzten 5 Minuten beider Halbzeiten. in Durchgang 1 verspielte man die Möglichkeit auf einen 4-Tore-Vorsprung und konnte froh sein, einen 1-Tore-Vorsprung in die Pause zu retten.

 

Ende des zweiten Durchgangs dann wollte man zu viel und zeigte noch zu wenig Abgebrühtheit.

Doch der Reihe nach: die 2. Hälfte glich der ersten in vielerlei Hinsicht: die GTVlerinnen spielten mitreissenden Handball und kämpften beherzt in der Abwehr, die Prattelerinnen verliessen sich auf die individuelle Stärke ihrer Topspielerinnen, inkl. der erneut starken Torhüterin Sarah Reichenstein.

 

Die Gäste aus Basel vermochten immer wieder ihre Führung auszubauen, doch verpassten sie es, den Vorsprung auf 4,5 oder gar mehr Tore aufzubauen, weswegen die Gastgeberinnen nie gänzlich abgeschlagen waren.

 

Und so kam es, dass man in den letzten Minuten wieder in Führung ging und dann (auch im Unwissen darum, wie lange die Partie nun noch dauert, da die Anzeige ausgefallen war) zu viel wollte und statt die Zeit herunter zu spielen, nochmals versuchte ein tor drauf zu legen. Nun, die Prattelerinnen konnten den Wurf blocken und mit einem Gegenstoss nochmals den Ausgleich erzielen. In den letzten Sekunden gelang es den GTVlerinnen nicht mehr, den Ball nochmals im gegenerischen Gehäuse unter zu bringen.

 

Was bleibt ist ein Punkt. Direkt nach dem Abpfiff war die Entäuschung auf Seiten des GTV riesengross. Natürlich wurde die Chance vergeben, den ungeschlagenen Tabellenführer zu bezwingen, doch sagte Trainer Christian Weyer bereits vor der Partie:

 

Das Ergebnis ist nicht so wichtig, wichtig ist, dass wir gut spielen. Und genau das haben die Spielerinnen getan. Es gab Komplimente vom Trainerstab, aber auch von Seiten des Gegners, der anmerkte, dass der GTV heute den Sieg verdient gehabt hätte.

 

Nun, wir spielen noch bei den Juniorinnen und da geht es in erster Linie darum, zu lernen. Und die heutige Lektion hiess: wenn das Spiel noch 30 Sekunden dauert, dann spiel die Zeit herunter und nimm den Wurf erst dann, wenn Dich der Schiedsrichter dazu zwingt.

 

In ein paar Tagen, wenn die grosse Enttäuschung gewichen ist, werden die Spielerinnen auch sehen, was ihre Trainer bereits gesehen haben: eine Entwicklung vom unterlegenen Team, welches eine 12-Tore Abreibung erhält zu einem Team, welches ebenbürtig ist und dabei sogar einen handball spielt, für den es vom gegner Komplimente erhält. Diese Entwicklung ist alles was zählt. Nicht dieser eine Punkt, der uns durch die Lappen gegangen ist.

 

TV Pratteln NS - GTV Basel 18:18 (8:9)

 

Datum: Samstag, 02.03.2013

Spielbeginn: 13.00 Uhr

Ort: Pratteln KSZ

Schiedsrichter: Daniel Matter

GTV: Larissa; Amina, Dodo, Jaelle (4/1), Marielle (4), Milla (2), Nadia (5), Nina, Regina (2), Stephi, Thalia (1).

 

Bemerkungen: GTV ohne: Carol, Sabrina (beide nicht im Aufgebot), Celina (rekonvaleszent).

 

GTV verwirft einen Siebenmeter.

 

Keine Strafen auf beiden Seiten.

Meisterschaft: GTV Basel - TV Kleinbasel

Nachdem man das abschliessende Spiel des Jahres 2012 verloren hatte, wollte man unbedingt mit einem Erfolgserlebnis ins 2013 starten. Die Vorzeichen waren nicht die Besten, standen doch lediglich 9 Spielerinnen zur Verfügung, von denen gleich mehrere angeschlagen waren.

 

Zwar gingen die Gäste aus dem Kleinbasel mit 0:1 in Führung, dies sollte jedoch die letzte Führung bleiben. Danach nahmen die GTVlerinnen das Heft in die Hand und kamen je länger je besser ins Spiel.

 

Es entwickelte sich ein Spiel, das dem Hinspiel stark ähnelte. Beide Mannschaften waren bemüht kreativ zu spielen, den Ball laufen zu lassen und zwischen Distanzwürfen und 1gg1-Aktionen zu variieren. Der Unterschied lag schliesslich jedoch wohl in der Breite des Kaders. Während bei den Gästen die 3 Rückraumspielerinnen, von welchen eine zwischenzeitlich am Kreis spielte, die Alleinunterhaltung gaben, war der GTV deutlich breiter abgestützt. Tore fielen von allen Positionen und an einem guten Tag hätte das Zusammenspie Rückraum-Kreisläuferin wohl auch noch besser geklappt, als es dies ohnehin tat.

 

Die GTVlerinnen erzielten Tore von allen Positionen und konnten sich einmal mehr auf ihre starke Abwehr inklusive Torhüterin Larissa Thommen verlassen.

 

Im Angriff fand Shooterin Jaelle Lienhart zu ihrer Form zurück und erzielte 7 Treffer, während Kreisläuferin Marielle Stier immer am richtigen Ort stand und für ihre 5 Treffer ebensoviele Versuche benötigte. Auch die Halbspielerinnen Thalia Gysin und Regina Petraschke zeigten eine aufsteigende Formkurve, genauso wie die Aussen Milla Grobéty und Nadia Ben Sayed. Die beiden letztgenannten zeigten im Verbund mit Marielle Stier eine erneut hervorragende Abwehrleistung an vorderster Front und waren massgeblich daran beteiligt, dass man lediglich 13 Gegentreffer zulassen musste.

 

Ebenfalls für die Deckung spricht, dass man ohne 2-Minuten-Strafe zurecht kam, was beweist, dass man aggressiv und entschlsosen verteidigen kann, ohne dabei unfair spielen zu müssen.

 

Zum Schluss bleibt das gute Gefühl, positiv ins neue Jahr gestartet zu sein und ein Spiel absolviert zu haben, welches allen Beteiligten Spass gemacht hat. So kann und soll es weitergehen. Nächster halt: Bad Säckingen am kommenden Sonntag.

 

GTV Basel - TV Kleinbasel 22:13 (13:8)

 

Datum: Sonntag, 13.01.2013

Spielbeginn: 14.30 Uhr

Ort: Freies Gymnasium

Schiedsrichter: Moritz Nidecker

GTV: Larissa; Amina, Carol, Jaelle (7/1), Marielle (5/1), Milla (2), Nadia (1), Regina (4), Thalia (3).

 

Bemerkungen: GTV ohne: Stephi, Sabrina (beide krank), Celina, Dodo, (beide abwesend), Nina (rekonvaleszent).

 

GTV verwirft einen Siebenmeter.

 

1x2 min gegen Kleinbasel, keine Strafen gegen den GTV.

Meisterschaft: GTV Basel - TV Pratteln NS

Zu Gast an diesem Wochenende im FG war der TV Pratteln NS, Verlustpunktloser Tabellenführer und klarer Sieger des Hinspiels ganz zu Beginn der Saison.

 

Die GTVlerinnen wollten beweisen, dass sie sich im Verlauf der Spielzeit weiter entwickelt haben und dem Tabellen-1. Paroli bieten können.

 

Zunächst begann dies nicht allzu vielversprechend: nach 5 Minuten stand auf Seiten des GTV noch immer die 0, Pratteln hingegen hatte bereits 2x getroffen. Doch von Beginn weg war klar: heute liegt etwas drin. Die Prattelerinnen bekundeten weitaus grössere Mühe als noch im Hinspiel und bissen sich an der aggressiven Deckung der GTVlerinnen immer wieder die Zähne aus. Leider konnten diese davon jedoch nicht profitieren, da man im Angriff zu unentschlossen und wenig inspiriert agierte. So lag man zwischenzeitlich mit 3 Treffern in Rücklage, ehe praktisch mit dem Pausenpfiff noch das 6:8 aus Sicht der gastgeberinnen glückte.

 

Für den 2. Durchgang nahm man sich nun vor, weiter geduldig zu spielen und klare Torchancen herauszuspielen. Nicht bereits nach 2 Pässen abzuschliessen, sondern die Abwehr zu fordern und gegen die starke Torhüterin zu einfachen Treffern zu kommen.

 

Die Partie wog hin und her und aufgrund der starken Abwehrreihen und der guten Torhüterinnen auf beiden Seiten fielen weiterhin wenige Tore. Zu einem Zeitpunkt als sich viele, insbesondere die Pratteler Spielerinnen, wohl bereits auf einen Sieg der Gäste eingestellt hatten, zog die GTV-Mannschaft aber nochmals ihren grossen Trumpf: ihren Charakter.

 

Auch wenn man bis zu diesem Zeitpunkt offensiv nicht wirklich gut gespielt hatte, so wollte man den Gästen die Punkte nicht einfach schenken. So traf Amina kurz vor dem Ende zum 13:14 und 20 Sekunden vor Schluss, bei angezeigtem Zeitspiel, nahm sich Thalia ein Herz und wuchtete den Ball aus 11 Metern in die Maschen. Weil Larissa 6 Sekunden vor Schluss den letzten Torwurf der Prattelerinnen entschärfen konnte, endete das Spiel leistungsgerecht 14:14 unentschieden.

 

Fazit: die GTVlerinnen haben gezeigt, dass sie seit Saisonbeginn einen weiteren Schritt vorwärts gemacht haben und verdienten sich diesen Punkt allemal. Dennoch bleibt das Gefühl, dass an einem besseren Tag auch ein Sieg gegen diesen Gegner im Bereich des Möglichen gelegen hätte.

 

Nichts desto trotz dürfen wir uns über diesen Punktgewinn freuen, verschnaufen können wir aber erst an Weihnachten. Zuvor steht nämlich noch am Montagabend das Regio-Cup-Viertelfinale gegen das F3-Team des SC Novartis an, sowie das abschliessende Heimspiel gegen den HC Karsau am 22.12.

 

GTV Basel - TV Pratteln NS 14:14 (6:8)

 

Datum: Samstag, 15.12.2012

Spielbeginn: 14.00 Uhr

Ort: Freies Gymnasium

Schiedsrichter: Marco Buchmüller

GTV: Larissa; Amina (2), Jaelle (3/1), Marielle (4), Milla (1), Nadia, Regina (1), Stephi, Thalia (3).

 

Bemerkungen: GTV ohne: Sabrina (rekonvaleszent), Celina, Dodo, Carol (alle abwesend).

 

Larissa hält einen Siebenmeter.

 

2x2 min gegen Pratteln, 2x2 min gegen den GTV.

Meisterschaft: HC Therwil - GTV Basel

In der vergangenen Saison standen sich diese beiden Teams in den ersten 3 (!) Meisterschaftspartien gegenüber und die Therwilerinnen blieben 3x siegreich. Umso motivierter war man deswegen, mit dieser Serie zu brechen und endlich den 1. Sieg gegen die Gelb-schwarzen einzufahren. Aufgrund der Tabellenkonstellation konnte man durchaus von einem 4-Punkte-Spiel sprechen: Im Falle eines GTV-Sieges würde man die Verfolgerinnen auf 4 Punkte distanzieren, bei einer Niederlage käme es zu einem Zusammenschluss nach Punkten.

 

All dies, sowie eine rasche 2:0-Führung sollten eigentlich dazu führen, dass Ruhe ins Spiel der Baslerinnen finden sollte, doch leider weit gefehlt. Die Führung schenkte man innert zweier Angriffe weg und auch in der Folge blieb man fehleranfällig. Ungenaue Zuspiele und Abschlüsse aus schlechten Positionen ermöglichten den Therwilerinnen immer wieder gute Chancen für eigene Tore. Zudem liess man auch in der Deckung die nötige Aggressivität und Leidenschaft vermissen.

 

Nach einem Team-Timeout und dem schadlosen Überstehen einer 2-Minutenstrafe, fing sich das Team endlich und spielte so, wie es in dieser Partie gefordert war, konzentriert und überlegt. Somit konnte man sich bis zur Pause einen 3-Tore-Vorsprung erspielen.

 

In der Halbzeitpause analysierte man dann gemeinsam den ersten Durchgang und kam schnell darauf, wie man die gegnerische Abwehr aushebeln konnte. Und genau auf diese Art und Weise erzielte man auch den ersten Treffer der 2. Halbzeit.

 

Wer nun aber erwartete, dass sich die GTVlerinnen das Leben einfach machen würden und diese Variante weiterhin anwenden würden sah sich getäuscht. Man spielte oft zu kompliziert und hatte nicht die nötige Geduld, die klaren Torchancen heraus zu spielen. So schloss man immer wieder aus ungünstigen Positionen ab und verpasste es, das Spiel frühzeitig zu entscheiden.

 

Im letzten Viertel der Partie wurde es dann nochmals hektisch: die Therwilerinnen vermochten bis auf einen Treffer zu verkürzen und weckten somit auch das Publikum. Der GTV reagierte mit einer Auszeit, in welcher klare taktische Absprachen getroffen wurden und zur Ruhe gemahnt wurde. Hier zeigten die Spielerinnen, dass sie mit Drucksituationen ungehen können: die Vorgaben wurden lehrbuchmässig umgesetzt und die nötigen Tore erzielt. Dafür ein ganz grosses Kompliment an die Mannschaft.

 

Zusammenfassend ist zu sagen, dass die Mannschaft zuletzt immer wieder zeigte, dass sie ein Spiel auch dann gewinnen kann, wenn sie nicht auf ganzer Linie zu überzeugen weiss, was an und für sich ja auch ein Qualitätsmerkmal ist. Um nun aber die anstehenden Partien gegen den Tabellenführer TV Pratteln NS, den 3. Ligisten SC Novartis (Cup) und den Tabellendritten HC Karsau zu gewinnen, bedarf es einer Steigerung im spielerischen Bereich. Sollte dies aber gelingen, könnten sich die GTV-Juniorinnen in eine hervorragende Ausgangslage für das neue Jahr bringen.

 

Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag, den 15.12.2012, um 14.00 Uhr im FG statt. Die Juniorinnen und das Trainerteam würden sich über viele Zuschauer bei diesem Spitzenspiel freuen.

 

HC Therwil - GTV Basel 16:18 (7:10)

 

Datum: Sonntag, 09.12.2012

Spielbeginn: 16.30 Uhr

Ort: Therwil, 99er Sporthalle

Schiedsrichter: Roland Weisskopf

GTV: Larissa; Amina (1), Dodo, Jaelle (6/1), Marielle (3), Milla, Nadia (4), Regina (3), Stephi (1).

 

Bemerkungen: GTV ohne: Thalia, Carol (beide krank), Sabrina (rekonvaleszent), Celina, Nina (beide abwesend). 

 

Larissa hält drei Siebenmeter.

 

2x2 min gegen Therwil, 2x2 min gegen den GTV.

Meisterschaft: GTV Basel - HC Karsau

Das Hinspiel war für die Spielerinnen des GTV ein mittleres Debakel. Auswärts liess man sich von den tobenden Eltern auf der Tribüne einschüchtern und fand gegen die sehr defensive Deckung des HC Karsau kaum ein Mittel zum Torerfolg.

 

Entsprechend bereitet man sich auf das Rückspiel vor. Zu Beginn passte vieles,im Angriff zeigte amn grössere Variabilität als im Hinspiel, in der Deckung stand man, wie schon gegen den TV Kleinbasel sehr kompakt. Von den etatmässigen 2 Torschützinnen des Gegners, ging eine komplett leer aus, dass die andere Siebenmal traf, kann hingenommen werden, wenn die restlichen Spielerinnen des Gegners keine Gefahr ausstrahlen.

 

Natürlich hätte man die Top-Spielerin des Gegners mit einer Manndeckung aus dem Spiel nehmen können, doch darum geht es nicht. Die Spielerinnen sollen ausgebildet werden, das Resultat steht an zweiter Stelle.

 

Dennoch wollte das Team natürlich unbedingt gewinnen und dies tat es nach einer Partie der Wellenbewegungen (zwischendurch hatte man das Gefühl, die Spielerinnen spielten zum 2. mal Handball, dann wieder war das Spiel so klar, so cool, so abgeklärt, dass man als Trainer nur geniessen konnte) denn auch verdientermassen.

 

Die Deckung stand gut, es wurde erneut viel gesprochen, was den Gegner im Positionsspiel vor sehr hohe Hürden stellte. Larissa im Tor zog erneut einen guten Tag ein (und dies obschon sie direkt zuvor bereits 60 Minuten lang für die F3 im Einsatz gestanden hatte) und lediglich die einfachen Gegenstosstore des Gegners liessen zu wünschen übrig.

 

Im Angriff strahlten alle Gefahr aus und schufen so Lücken für diejenigen, welche offensiv am Besten in Form waren. Davon profitierte hauptsächlich Jaelle, welche mit 9 Treffern aus 15 Versuchen treffsicherste GTVlerin war. Aber auch im Spiel über den Kreis zeigte man sich erneut stark verbessert, dies funktioniertn nun auch gegen ultra-defensive Abwehrreihen.

 

Zum Ende der Partie liess dann die Konzentration nochmals nach, ansonsten wäre wohl auch ein Sieg mit 5 Treffern Differenz möglich gewesen.

 

Der Auftakt in den entscheidenden Monat Dezember ist aber geglückt. Nun stehen im Kalenderjahr 2012 noch die wichtigen Partien gegen Therwil, Pratteln und Karsau (Plätze 3,1 und 4 in der Meisterschaft), sowie das Cupspiel gegen den 3. ligisten SC Novartis an, bei welchem es um den Einzug ins Halbfinale des Regio-Cups der Damen geht.

 

GTV Basel - HC Karsau 19:16 (9:9)

 

Datum: Samstag, 01.12.2012

Spielbeginn: 15.30 Uhr

Ort: Freies Gymnasium

Schiedsrichterin: Nathalie Studer

GTV: Larissa; Nadia (1), Carol, Celina, Jaelle (9/1), Marielle (3), Milla (2), Nina, Regina (2), Stephi (1), Thalia (1).

 

Bemerkungen: GTV ohne: Amina, Sabrina (beide rekonvaleszent), Dodo (abwesend). 

 

Larissa hält einen Siebenmeter, der GTV vergibt einen.

 

1x2 min gegen den GTV.

Meisterschaft: TV Kleinbasel - GTV Basel

Nach der schwachen Leistung und der daraus resultierenden Niederlage gegen den HC Karsau zeigten die U19-Juniorinnen bereits im Training, dass sie schnellstmöglich wieder auf die Erfolgsspur zurückkehren wollten.

 

So merkte man bereits beim Aufwärmen, dass die Spielerinnen gewillt waren, mit der nötigen Konzentration in die Partie zu gehen.

 

Die Konzentration und der Wille waren denn auch da, nur fehlte der letzte Funke Spielintelligenz und Übersicht, um die tapfer kämpfenden Kleinbaslerinnen frühzeitig zu distanzieren.

 

Ihren Rückraumspielerinnen merkte man an, dass sie durchaus höheren Ansprüchen genügten. Gerade die beiden Spielerinnen des TSV Wahlen, welche dort mangels Damenteams bei den Junioren mitspielen, gingen resolut in die Zweikämpfe und stellten unsere Abwehr immer wieder vor neue Aufgaben.

 

Weil im Angriff zunächst noch ein wenig die Durchschlagskraft fehlte und häufig viel zu kompliziert gespielt wurde, stand es zur Pause leistungsgerecht 6:6 Unentschieden.

 

Nach einigen klaren Absprachen in der Pause kamen die Spielerinnen topmotiviert in die 2. Hälfte und zeigten, weshalb sie als Favoritinnen in die Partie gegangen waren: in der Deckung stand man kompakt und unterstützte einander, sofern es nötig war. Dahinter zeigte Larissa erneut eine starke Leistung im Tor und bügelte die wenigen Fehler Ihrer Vorderleute ein ums andere Mal gekonnt aus.

 

Im Angriff spielte man nun variabler, entschlossener und, vor allem, geduldiger. Man liess Ball und Gegner laufen und kam so zu weitaus besseren Torchancen als noch im 1. Durchgang.

 

Wann immer die Gastgeberinnen das Gefühl hatten, sie hätten eine GTVlerin im Griff, trafen die Gäste von einer anderen Position. Insgesamt trafen 7 unterschiedliche Spielerinnen für den GTV.

 

Insgesamt bleibt festzuhalten, dass es eine Partie war, welche beiden Teams Spass machte und wohl auch beide weiter brachte. Das Spiel verlief äusserst fair und obschon man sich nichts schenkte, war die stimmung nach dem Schlusspfiff auf beiden Seiten gut. Genau so sollte es sein.

 

Nach dieser gelungenen Reaktion erwartet die Spielerinnen nun am Samstag die Gelegenheit zur Revanche gegen die HC Karsau. In eigener Halle und vor eigenen Fans will man die Scharte auswetzen, welche die Niederlage in Rheinfelden hinterlassen hat.

 

TV Kleinbasel - GTV Basel 12:21 (6:6)

 

Datum: Samstag, 24.11.2012

Spielbeginn: 14.15 Uhr

Ort: Basel Dreirosen

Schiedsrichter: Markus Ruser

GTV: Larissa; Nadia (2), Carol, Dodo, Jaelle (8/1), Marielle (1), Milla (2), Regina (4), Stephi (1), Thalia (3).

 

Bemerkungen: GTV ohne:  Amina, Sabrina (beide rekonvaleszent), Celina (krank), Nina (abwesend). 

 

1x2 min gegen den GTV.

Meisterschaft: DJK Bad Säckingen - GTV Basel

Es sprach vor dem Spiel eigentlich nicht allzuviel für einen hohen Sieg der GTV-Juniorinnen. Mit den Torhüterinnen Sabrina und Larissa, sowie den Feldspielerinnen Regina, Milla und Celina fehlten gleich 5 Spielerinnen, darunter beide Torhüterinnen. Der GTV hatte bereits zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Spielplans eine Verschiebung der Partie beantragt, der Gastgeber aus Bad Säckingen verweigerte diese jedoch. Hinzu kam die Tatsache, dass sich Spielmacherin und Shooterin Jaelle Lienhart in der Zeit geirrt hatte, sodass Co-Trainerin Aleks Ivanovic nochmals nach Basel fahren musste, um sie abzuholen. 5 Minuten nach Spielbeginn traf aber auch Jaelle in der Halle ein.

 

Und dies war absolut nötig, denn soeben war Amina El Saghir im Gegenstoss umgeknicht und musste mit Verdacht auf eine Bänderverletzung ausgewechselt werden. Für sie war das Spiel beim Stande von 3:3 gelaufen. Somit stellte sich das Team ab sofort praktisch von alleine auf. Mit Nadia Ben Sayed stand eine Feldspielerin im Tor, welche man unter den gegebenen Umständen auch gerne auf dem Feld gesehen hätte.

 

Dennoch währte der Schock nach der Verletzung von Amina nur kurz. Nachdem die GTVlerinnen in den ersten 10 Minuten der Partie lediglich 3 Treffer zu Stande brachten, waren es in den zweiten 10 Minuten bereits 4 weitere. Beim Stande von 7:6 für den GTV und einem Team-Timeout des Gegners setzten sich die Baslerinnen für die verbleibenden 10 Minuten ein ambitioniertes Ziel: aus dem 1-Tore-Vorsprung sollte bis zur Pause eine 6-Tore Führung erwachsen. Die Zielsetzung war zwar optimistisch, wurde aber von den Spielerinnen mit einem 8:2-Lauf und einer daraus resultierenden 7-Tore Führung deutlich erreicht.

 

Auch im zweiten Durchgang änderte sich das Bild kaum: die GTVlerinnen kontrollierten das Spiel, die Gastgeberinnen aus Bad Säckingen vermochten insbesondere den Basler Rückraum nie in den Griff zu bekommen. Jaelle (10 Tore), Marielle (8/vom Kreis und RL), Thalia (6) und Stephi (3) erzielten zusammen 27 Treffer.

 

Ein Extra-Lob gebührt aber auch Nadia Ben Sayed, welche in ihrem 1. Spiel als Torhüterin einen tollen Job machte und unter anderem gleich 2 Siebenmeter des Gegners parieren konnte.

 

Erwähnenswert ist auch die Tatsache, dass die GTV-Juniorinnen ihren Gegner konditionell klar überlegen waren. Zwar mussten Sie ab der 5. Spielminute mit nur noch einer Auswechselspielerin auskommen und mehrere Spielerinnen spielten 60 Minuten durch, doch jeweils in den letzten 10 Minuten jeder Halbzeit drehten die Baslerinnen nochmals mächtig auf. In beiden Phasen trafen sie 8 mal, erzielten also mehr als die Hälfte der Treffer in der Schlussphase jeder Halbzeit.

 

Dennoch war man sich einig, dass man sich aufs Rückspiel in der Schweiz freut, dann hoffentlich mit komplettem Kader.

 

Die Leistung unserer Juniorinnen war einmal mehr vorbildlich und der Torhunger des Teams scheint kaum zu stillen. In den vergangenen 3 Partien erzielte man insgesamt 98 Tore, was einen Schnitt von 32.7 Treffern pro Partie bedeutet.

 

Diese Offensiv-Power wird auch am kommenden Wochenende gefragt sein, wenn die derzeit 3. Platzierten GTVlerinnen auswärts auf den Tabellen-2. der HC Karsau treffen. Die Rheinfelderinnen stellen mit einem Schnitt von gerade einmal 8 kassierten Treffern in ihren ersten 3 Partien die derzeit beste Abwehr der Liga, während die GTVlerinnen auf die stärkste Offensive bauen können.

 

Mit einem Sieg in Rheinfelden am kommenden Samstag, könnte man auf den 2. Tabellenplatz vorstossen. Man darf gespannt sein, ob sich das Team weiterhin so selbstbewusst präsentieren wird.

 

 

DJK Bad Säckingen - GTV Basel 17:31 (8:15)

 

Datum: Sonntag, 04.11.2012

Spielbeginn: 14.00 Uhr

Ort: Bad Säckingen Badmatte

Schiedsrichter:

GTV: Nadia; Amina (1/1), Carol (1), Dodo (1), Jaelle (10/2), Marielle (8/1), Nina (1), Stephi (3), Thalia (6).

 

Bemerkungen: GTV ohne:  Sabrina (rekonvaleszent), Larissa, Regina, Milla, Celina (abwesend). 

 

GTV vergibt 1 Siebenmeter, Nadia hält 2.

 

4x2 min gegen den GTV, 2x2 Minuten gegen Bad Säckingen.

Meisterschaft: TV Sissach - GTV Basel

Nachdem die ältesten GTV-Juniorinnen bereits in der ersten Partie einen klaren Sieg gegen den TV Sissach einfahren konnten, galt es nun, die Konzentration auch im Rückspiel hoch zu halten. Zum Einen kehrten bei den Baselbieterinnen Spielerinnen ins Kader zurück, welche im Hinspiel noch fehlten, zum anderen testete der GTV erstmals ein neues Konzept beim Aufwärmen, welches sich durchaus bezahlt machen sollte.

 

Von Beginn weg zeigten sich die GTVlerinnen konzentriert und entschlossen. Auch wenn die Gastgeberinnen jeweils sehr lange Angriffe spielten, gelang es den Gästen im Minutentakt zu treffen. So stand es nach knapp 7 Minuten bereits 6:1 für den GTV.

 

Die Sissacherinnen vermochten von Beginn weg nicht mit den sehr variablen Baslerinnen mitzuhalten. Die GTVlerinnen trafen von allen Positionen und zeigten phasenweise spektakulären Handball. Offensiv war man kaum ausrechenbar, weil alle Spielerinnen Torgefahr ausstrahlten (so verwiûndert es nicht, dass 9 verschiedene Spielerinnen für die Gäste trafen) und defensiv stand eine aufgeweckte Abwehr vor einer stark haltenden Torhüterin.

 

Im 2. Durchgang vermochten die GTVlerinnen das Spiel beständig zu kontrollieren. Kleinere Brüche und Abstimmungsschwierigkeiten gab es erst, als diverse Spielerinnen zu Übungszwecken auf "fremden" Positionen spielten und alle Kaderspielerinnen Einsatzzeiten erhielten.

 

Der 32:11-Sieg war aber hochverdient und geht auch in der Höhe absolut in Ordnung.

 

Nun gilt es aber, den Fokus bereits wieder auf die nächste Aufgabe zu richten. Das Auswärtsspiel gegen die DJK Bad Säckingen vom kommenden Sonntag dürfte deutlich schwieriger werden. Das Selbstvertrauen der Spielerinnen ist aber erneut gestiegen und die Qualität den nächsten Gegner zu schlagen, ist zweifelsohne vorhanden.

 

 

TV Sissach - GTV Basel 11:32 (4:17)

 

Datum: Samstag, 27.10.2012

Spielbeginn: 15.00 Uhr

Ort: Sissach Tannenbrunn

Schiedsrichter: Philippe Hürbin

GTV: Larissa; Amina (7), Carol, Celina, Jaelle (2), Marielle (3), Milla (3), Nadia (5), Nina (2), Regina (5/1), Stephi (1), Thalia (4).

 

Bemerkungen: GTV ohne:  Sabrina (rekonvaleszent), Dodo (abwesend). 

 

GTV vergibt 1 Siebenmeter.

 

keine Zeitstrafen auf beiden Seiten.